2. August 2021 - Redaktion Providentia

Betriebssysteme im Auto: Was einkaufen, was selbst machen?

Ist ein OEM-eigenes Betriebssystem für Fahrzeuge sinnvoll? Klar ist, dass die Kosten auf Dauer wohl immens sein werden, Systeme „up to date“ zu halten. Ein Streitgespräch auf dem CCI Summit 2021.

Entwicklungen poolen, die nicht differenzierend vom Wettbewerb sind, und selbst entwickeln, wo man sich abheben kann: Das ist die Strategie, die Prof. Alois Knoll von der Technischen Universität München Autoherstellern empfiehlt. Den Grund dafür nennt unter anderem Maria Anhalt, CEO von Conti-Tochter Elektrobit, die über hundert Steuerungsgeräte im Auto schätzt, mit jeweils eigener „embedded software“. Ihre Prognose ist, dass sich ein „Superhirn“ entwickeln wird. Wie das aussehen wird? Vielleicht so, wie Serkan Arslan vorschlägt, Manager bei Apex AI, der ein offenes Betriebssystem vorschlägt, auf dessen Basis Unternehmen ihre Applikationen entwickeln.

Die gesamte Diskussion können Sie hier noch einmal anschauen:

WEITERE AKTUELLE THEMEN

25. August 2021

CARLA: Was der meistgenutzte Fahrsimulator kann

Mit der neuen Simulatoinssoftware CARLA lassen sich Szenarien durchspielen und der Verkehr analysieren. Fragen an den Wissenschaftler Walter Zimmer.

MEHR >

18. August 2021

Automobilindustrie: Künstliche Intelligenz als differenzierender Faktor

Connected Services und Autonomes Fahren sind zwei der Trends, die die Automobilindustrie in den nächsten Jahren prägen werden. Michael Nolting hat sich in seinem Buch angeschaut, warum KI der wettbewerbsentscheidende Faktor werden wird.

MEHR >

11. August 2021

ASIMI-Faktencheck: Software-Architekturen im Automobilbereich

Welche Rolle spielen Softwarearchitekturen für die Zukunft von Automobilkonzernen? Im Rahmen der ASIMI-Initiative wurden Experten aus der Autoindustrie gefragt – u.a. nach Trends, ihrer Bedeutung und den Herausforderungen.

MEHR >