20. Mai 2021 - Redaktion Providentia

Providentia++ nun auf der KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme erfasst

Das Forschungsprojekt Providentia++ ist mit dem digitalen Zwilling in Echtzeit nun auf der KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme verzeichnet. Das mit über 9 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und Integration (BMVI) geförderte Projekt gehört damit zu den KI-Vorzeigeprojekten in Deutschland.

Detektion und Klassifikation von Objekten, Analyse und Vorhersage von Bewegungen: Künstliche Intelligenz (KI) gehört im Forschungsprojekt Providentia++ zum täglichen Handwerk. KI ermöglicht neue Erkenntnisse über den Verkehr und legt die Basis für Mehrwertdienste. Überall, wo das System lernt sowie eigenständig Antworten findet und Probleme löst, trägt KI mit dazu bei, nicht nur einen präzisen digitalen Zwilling des Verkehrs zu entwickeln, sondern auch die Basis für Apps zu schaffen, die konkrete Empfehlungen geben können. In der 3D-Umfeldwahrnehmung (Perzeption) kommen Kameras, Radare und LiDARe zum Einsatz. Objekte werden detektiert (objekt detection) und erkannt (object recognition). Um Fahrzeuge möglichst sicher bestimmen zu können, nutzt Providentia++ KI neuronale Netze und arbeitet mit bereits annotierten Daten. Zudem wird im Rahmen des Projektes ein eigener „gelabelter“ Datensatz aufgebaut. Neben der Objekterkennung kommt KI zum Einsatz, um Bewegungen des Fahrzeugs vorherzusagen, so genannte Trajektorien. Um aus einer Vielzahl an Daten wie auf der Teststrecke A9 die wichtigsten Auffälligkeiten herauszuziehen, hilft auch bei der Prädiktion eine typische Eigenschaft der neuronalen Netze: Sie ist in der Lage, generalisierbare Muster zu erkennen. Mit deren Hilfe lässt sich ableiten, auf welchen „Trajektorien“ sich Fahrzeuge sehr wahrscheinlich bewegen werden. Ultimatives Ziel ist es, auf Basis der KI-Mehrwertdienste für hochautomatisierte Fahrzeuge zu entwickeln.

Plattform Lernende Systeme bündelt KI-Projekte in Deutschland

Ziel der Plattform Lernende Systeme ist es, Anwendungen und Entwicklungsprojekte zu bündeln, in denen KI-Technologien in Deutschland heute und in naher Zukunft zum Einsatz kommen – über sämtliche Branchen, Einsatzfelder und Unternehmensgrößen hinweg. Die KI-Landkarte ist quasi eine Suchmaschine für innovative Anwendungen und Projekte, bei denen Künstliche Intelligenz schon heute eine tragende Rolle spielt. Die Landkarte wird sukzessive um weitere Beispiele aus Wissenschaft und Praxis erweitert.

Hier geht es zur KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme.

Hier erfahren Sie mehr über künstliche Intelligenz im Projekt Providentia++.

WEITERE AKTUELLE THEMEN

25. August 2021

CARLA: Was der meistgenutzte Fahrsimulator kann

Mit der neuen Simulatoinssoftware CARLA lassen sich Szenarien durchspielen und der Verkehr analysieren. Fragen an den Wissenschaftler Walter Zimmer.

MEHR >

18. August 2021

Automobilindustrie: Künstliche Intelligenz als differenzierender Faktor

Connected Services und Autonomes Fahren sind zwei der Trends, die die Automobilindustrie in den nächsten Jahren prägen werden. Michael Nolting hat sich in seinem Buch angeschaut, warum KI der wettbewerbsentscheidende Faktor werden wird.

MEHR >

11. August 2021

ASIMI-Faktencheck: Software-Architekturen im Automobilbereich

Welche Rolle spielen Softwarearchitekturen für die Zukunft von Automobilkonzernen? Im Rahmen der ASIMI-Initiative wurden Experten aus der Autoindustrie gefragt – u.a. nach Trends, ihrer Bedeutung und den Herausforderungen.

MEHR >