20. August 2020 - Redaktion Providentia

Vorausschauende Wahrnehmung für sicheres automatisiertes Fahren: Validierung intelligenter Infrastruktursysteme am Beispiel von Providentia

Intelligente Infrastruktursysteme können den Wahrnehmungshorizont von automatisierten Fahrzeugen stark erweitern und dadurch sicheres, vorausschauendes Fahren ermöglichen. Dafür muss klar sein, wie genau das von ihnen erstellte Abbild der aktuellen Verkehrssituation ist. Aufgrund der fehlenden Grundwahrheit der Fahrzeugpositionen gestaltet sich eine Validierung jedoch schwierig, es bedarf neuer Ideen. Das Providentia-System präsentiert ein Konzept, wie intelligente Infrastruktursysteme mittels Luftbildauswertung validiert werden können.

ZUR PUBLIKATION

WEITERE AKTUELLE THEMEN

26. November 2020

Stadt, Land, Autobahn: ACCorD startet mit drei neuen Testfeldern in 2021

Im Frühjahr 2021 kommen die ersten Sensorstationen des ACCorD-Projektes zum Einsatz. Forschungsfelder des Instituts für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen befinden sich in der Stadt, auf dem Land und auf der Autobahn.

MEHR >

19. November 2020

Trendone: 5 Techniktrends – und wie Providentia++ sie nutzt

Maschinelles Lernen, Internet der Dinge und vorausschauende Analyse als Top-Trends, Automation als einer der Megatrends und autonomes Fahren kurz vor dem Sprung: Trendforscher Trendone hat sich die technologischen Trends angesehen.

MEHR >

17. November 2020

Der Verkehr der Zukunft – Abendschau des BR

Vernetztes und automatisiertes Fahren im Verkehr der Zukunft: In der Themenwoche unter dem Motto „Wie wollen wir leben?“ stellen Prof. Alois Knoll und Berater Markus Bonk der BR in der Abendschau den Ansatz von Providentia++ vor.

MEHR >