20. August 2020 - Redaktion Providentia

Vorausschauende Wahrnehmung für sicheres automatisiertes Fahren: Validierung intelligenter Infrastruktursysteme am Beispiel von Providentia

Intelligente Infrastruktursysteme können den Wahrnehmungshorizont von automatisierten Fahrzeugen stark erweitern und dadurch sicheres, vorausschauendes Fahren ermöglichen. Dafür muss klar sein, wie genau das von ihnen erstellte Abbild der aktuellen Verkehrssituation ist. Aufgrund der fehlenden Grundwahrheit der Fahrzeugpositionen gestaltet sich eine Validierung jedoch schwierig, es bedarf neuer Ideen. Das Providentia-System präsentiert ein Konzept, wie intelligente Infrastruktursysteme mittels Luftbildauswertung validiert werden können.

ZUR PUBLIKATION

WEITERE AKTUELLE THEMEN

24. Februar 2021

Wie sicher ist autonomes Fahren? – 3 Fragen an Unfallforscher Dr.-Ing. Matthias Kühn

In Deutschland sollen ab 2022 autonome Fahrzeuge mit Level 4 fahren dürfen, so sieht es ein Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums vor. Ein paar Fragen an Unfallforscher Dr.-Ing. Matthias Kühn.

MEHR >

9. Februar 2021

Hochauflösende Straßenkarten: HD Map für autonomes Fahren

Hochauflösende Straßenkarten sind für automatisiertes und autonomes Fahren essentiell. Sie geben den Fahrzeugen den Rahmen vor, in dem sie sich bewegen dürfen. 3D Mapping Solutions erstellt HD Maps für Providentia++.

MEHR >

28. Januar 2021

Agora Verkehrswende: Spart vernetztes Fahren Energie?

Wie wirkt sich vernetztes und automatisiertes Fahren auf die Energiebilanz eines Fahrzeugs aus? Diese Frage hat die Spezialistin für neue Mobilität und automatisiertes Fahren Marena Pützschler von Agora Verkehrswende untersucht.

MEHR >